Boarisch

Tipps für die Wiesn

 

Spaß haben – gemeinsam feiern – Leute kennenlernen

 

Was wäre München ohne die Wiesn? Doch auch auf dem größten Volksfest der Welt finden sexuelle Übergriffe und dumme Anmache statt. Die Verantwortung dafür tragen stets die Täter. Die Aktion Sichere Wiesn tritt dafür ein, dass alle Mädchen und Frauen einen unbeschwerten Wiesnbesuch erleben können.

 

I mog a Gaudi, koa Gfrett!


Tipps für einen sicheren Wiesn-Besuch

 

  • Vereinbare einen Treffpunkt mit Deinen FreundInnen, bevor Du auf das Oktoberfest gehst (z.B. Riesenrad, Servicezentrum).
  • „Survival Kit“: Trage etwas Geld, Handy, Schlüssel und ggf. Hoteladresse am Körper.
  • K.O.-Tropfen! Lass’ Dein Getränk niemals unbeaufsichtigt!
  • Wiesnbier: Das Bier auf dem Oktoberfest ist besonders stark. Wenn Du Bier trinkst, bestell Dir doch zwischendurch Wasser oder Radler. Wenn jemand eine Runde Bier ausgibt, musst Du Dich zu nichts verpflichtet fühlen.
  • Trau Deinem Gefühl und sag’ nein, wenn Du etwas unangenehm findest. Grapschen und blöde Anmache muss sich niemand gefallen lassen. Manchmal kippt auch eine nette, witzige Situation. Ein klares „Stopp!“ oder „Lassen Sie das!“ macht klar, dass Deine Grenze erreicht ist.
  • Keine Angst vor Peinlichkeiten: Sprich laut und sage deutlich, was Du nicht willst/was Dich ärgert, z.B.: „Nehmen Sie Ihre Hände von mir weg!“
  • Schließen der Zelte bei Überfüllung: Verlasse das Zelt zusammen mit einer vertrauten Person. Es kann sein, dass Du nicht wieder hineingelassen wirst.
  • Fahrgeschäfte: Auch hier gibt es sexuelle Übergriffe. Am besten Du fährst mit einer vertrauten Person. Wenn Dir etwas Unangenehmes passiert, komm zum Security Point.
  • Im Notfall: Fordere andere zum Helfen auf. Wende Dich an eine konkrete Person: „Sie mit dem roten Pulli ...!“ Oder hole direkt Hilfe vom Personal des Zeltes. Nutze alle Möglichkeiten, um Dich zu verteidigen. Wenn möglich, rufe die Polizei (110).
  • Heimweg: Verlasse das Oktoberfest nicht alleine oder mit jemandem, den Du gerade kennengelernt hast. Wenn Du Dich unwohl fühlst, schließe Dich am besten einer Frauengruppe an.
  • Lege Dich auf dem Gelände nicht zum Schlafen hin. Wenn Du müde oder betrunken bist bzw. Deine Clique verloren hast, komm' zum Security Point.

Hilfe auf dem Oktoberfest

 

Wenn Du plötzlich alleine dastehst…, 
wenn Du nicht weißt, wie Du Deine FreundInnen wiederfinden kannst…, 
wenn Du nicht weißt, wo Du übernachten kannst…, 
wenn Du müde oder betrunken bist…, 
wenn Du Dich bedroht oder verunsichert fühlst..., 
wenn Du belästigt oder begrapscht oder sogar vergewaltigt worden bist...

 

… dann findest Du bei uns direkt auf dem Oktoberfest Hilfe.

 

 

SECURITY POINT FÜR MÄDCHEN UND FRAUEN 

Im Servicezentrum hinter dem Schottenhamelzelt

Eingang „Erste Hilfe“ 

 

Öffnungszeiten: täglich von 18 - 1 Uhr,
samstags zusätzlich ab 15 Uhr 

 

Telefon 089/ 50 222 366 

 

 

 

 

 

 

eine Aktion von AMYNA e.V., IMMA e.V. und Frauennotruf München

in Kooperation mit der Stiftung „Hänsel+Gretel“

unterstützt von der Landeshauptstadt München, Sozialreferat

PartnerInnen

  • Münchener Arbeiterwohlfahrt

    Münchener Arbeiterwohlfahrt

  • AMMER

    AMMER Hühner- und Entenbraterei

  • Gleichstellungsstelle Staatsministerium

    Gleichstellungsstelle Staatsministerium

  • eolas

    eolas informationsdesign software-dokumentation

  • Gleichstellungsstelle München

    Gleichstellungsstelle LH München

  • Gleichstellungsstelle Landkreis München

    Gleichstellungsstelle Landkreis München

  • Evang.-Luth. Kirche Bayern
  • Stadtjugendamt
  • Kerstin Weber
  • Wiesnwirte

Newsletteranmeldung

Ihre E-Mail-Adresse:

Ihr Name:

Sie möchten sich für unseren Newsletter
anmelden
abmelden